Segetalflora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Segetalflora umfasst alle wildwachsenden Pflanzenarten, die neben den vom Landwirt auf den Äckern und Weinbergen angebauten Kulturpflanzen wachsen. Die Gemeinschaft der auf einem bestimmten Standort vorkommenden Segetalarten wird als Ackerunkrautgesellschaft bezeichnet. In Deutschland gehören zur Segetalflora 150 Arten. Viele dieser Arten sind aufgrund der intensiven Landwirtschaft in ihrem Bestand bedroht und stehen auf der Roten Liste.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klaus Arlt, Werner Hilbig, Hubert Illig: Ackerunkräuter - Ackerwildkräuter. Die Neue Brehm-Bücherei, Bd. 607, Ziemsen, Wittenberg Lutherstadt 1991, ISBN 3-7403-0248-8.
  • Saturnin Borowiec, Bernhard Kaussmann, Joachim Kudoke: Eine Übersicht zu bestimmenden Ackerunkraut-Leitgesellschaften in den jungpleistozänen Ackerfluren des NW der VR Polen und des Nordens der DDR. In: Gleditschia 15, Wiley-VCH, Berlin 1987, ISSN 0323-6862, S. 211–263.
  • Heinz Ellenberg: Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen in ökologischer Sicht. Ulmer, Stuttgart 1986 (4. Auflage; 1. Auflage: 1963), ISBN 3-8001-3430-6.